...von der klassischen Landwirtschaft...

 

...zum Pensionspferdebetrieb - dieser Wandel vollzug sich im Zuge der Hofübergabe im Jahre 1993 von meinen Eltern, Christian und Erna Jetter, auf mich.

Zuerst wurde der ehemalige Schweinestall entkernt und zu einem Boxenstall mit 4 Plätzen ausgebaut.

Der Milchviehtrakt wurde in einem zweiten Bauabschnitt zu einem pferdegerechten Stall mit überwiegend Doppelboxen umgebaut.

Wo es möglich war, wurde ein befestigter Paddockplatz vor den Stallungen errichtet.

Die 12 hellen und luftigen Boxenplätze (überwiegend Doppelboxen) mit den für damalige Verhältnisse komfortablen Paddockflächen konnten schnell belegt werden.

Der Hofbereich (Verkehrs- und Parkbereich) wurde überwiegend mit Pflastersteinen befestigt. Ein Grunstück mit noch verschiedenen Forstbaumkulturen wurde gerodet und darauf ein Reitplatz mit Flutlicht errichtet

Ca. 5 ha Koppelflächen, rings um den Zimmereckhof, wurden mit Holzpfosten und Elektrobändern eingefriedet, so daß fast ganzjähriger Koppelgang gewährleistet ist.

1995 wurde der ehemalige Fahrsilo zu einem neuen Stalltrakt umgebaut und erweitert. Im Bereich des Fahrsilos wurde eine Fohlenlaufstall errichtet mit einem elektrisch ausfahrbaren Futtertisch mit ausklappbaren Wänden für insgesamt 8-9 Fohlen-Anbindeplätzen. Zusätzlich entstanden weitere 6 Boxenplätze (3 Doppelboxen) mit Paddock. In diesem Gebäudetrakt wurde 1996 auch ein neues Pferde-Solarium eingebaut.

1997/98 wurde das Zwischengebäude zwischen dem neuen und alten Stall ebenfalls umgebaut zu einem kleineren Fohlenstall (bis 4 Fohlen bzw. 2 Großpferde). In dem Bereich wurden teilweise Hengstfohlen gehalten.

2000 wurde ein neuer Maschinenschuppen mit 3 Boxenplätzen (Außenboxen mit Paddock und direktem Auslauf zur Koppel) errichtet.

Im Zuge der Ausweitung der Boxenpätze wurde 2003 eine neue Sattelkammer gebaut, da die bisherige Sattelkammer im ehemaligen Reiterstüble regelrecht "aus den Nähten platzte".

2004 erfolgte der Bau eines Pavillions zum Zwecke eines neuen Aufenthaltsbereiches für Reiter.

Im Jahre 2006 wurde eine befestigte und eingefaßte Mistplatte errichtet.

Im Herbst 2006 ging es an das Innenleben des Reiterpavillions. Hier entstand die Idee - auch auf Anregung verschiedener Einsteller - evtl. eine Küchenzeile zu integrieren, und den Boden zusätzlich zu isoleren. Ein zentraler Kaminofen war bereits vorhanden. In nur kurzer aber intensiver Bauzeit unter Mithilfe von verschiedenen Einstellern entstand dann ein waschechter "Western-Saloon" mit vielen authentischen Einrichtungsgegenständen.

Im Zuge der Gründung der "Wanderreitstationen" auf der Zollernalb fand 2007 neben dem Saloon ein waschechtes Indianer-Tipi seinen Platz.

Um der Umwelt gerecht zuwerden, war es 2007 unumgänglich, zusätzlich zu der Mistplatte noch ein Gülle-Auffangbecken mit 7.500 l in die Erde einzubauen.

Die ehemalige Miste mit Güllegrube wurde 2008 mit einer Betondecke versehen und als überdachter Anbinde- und Schmiedeplatz mit zwei zusätlichen Boxenplätzen ausgebaut.

Wir tragen auch den erweiterten Tierschutzrichtlinien ausreichend Rechnung - 2009/2010 wurden diverse Weide- bzw. Schutzhütten aufgestellt, um ausreichend Schutz bei entsprechenden Witterungsverhältnissen und vor lästigen Insekten zu bieten.

2011 wird der Pensionspferdebtrieb aufgewertet durch eine Reithalle mit 8 neuen Paddockboxen (12+12 m²), einem Offenstall für 4 Pferde und entsprechender Lagerfläche für Heu, Stroh und Maschinen.

Die Inbetriebnahme am 1. Juli 2011 - "Tag der offenen Tür" am Sonntag, 3. Juli 2011 mit tollem Rahmenprogramm.

2012 wird der Bereich "Maschinenschuppen mit Außenboxen" mit zwei weiteren Boxenplätzen, Paddockbereich und direktem Koppelzugang erweitert.

2012 wird ein weiterer Treibweg von den Laufställen auf die Koppeln geschaffen.

Der Pensionspferdebtrieb "Zimmereckhof" ist mit den Jahren gewachsen und war immer und stetig einer Veränderung unterzogen, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden und um die Attraktivität zu steigern. 

Das Ergebnis ist eine Reitanlage, die den heutigen Anforderungen in jeder Hinsicht entspricht und an Attraktivität stark zugenommen hat inmittern einer herrlichen Landschaft.


 



Letzte Aktualisierung am 09.10.2013

Chronologische Übersicht über die Entstehung einer Pferdepension


1993
Hofübergabe - Ausbau des bestehenden Stalles mit 12 Pferdeboxen (teilw. Doppelboxen mit Paddock)
 

1995 Umbau Fahrsilo als Fohlenlaufstall und Erweiterung mit 3 Doppelboxen und Solarium
 

1997/98 Ausbau Zwischengebäude als
(Hengst-)Fohlen-Laufstall
 


 

2000 neuer Maschinenschuppen mit 3 Boxenplätzen
 

 

2003 neue Sattelkammer
 

2004 Neubau Pavillion als Reiterstüble
 


2006
Ausbau des Pavillions zu einem stilechten
"Western-Saloon"



2006
Neubau einer eingefaßten Mistplatte

2007 Einbau eines 7.500 l-Gülle-Erdspeichers

2007
Tipi-Bau im Zuge der Gründung "Wanderreit-Station"


 

2008 Überdachter Anbinde- und Schmiedeplatz mit zwei zusätzlichen Boxenplätzen
 

2009/2010
diverse Schutz- und Weidehütten
 

2011
Erstellung einer Reithalle 20x40 m mit neuen Boxenplätzen und beidseitigen Anschleppungen